Worauf es beim Immobilienkauf ankommt

Worauf es beim Immobilienkauf ankommt

Der Immobilienkauf ist keine Sache, die man mal eben schnell erledigt. Der Immobilienkauf sollte wohlüberlegt sein, egal ob die Immobilie selber genutzt werden soll, als Kapitalanlage dienen oder vermietet werden soll.

Es gibt ein paar Dinge, welche man beim Immobilienkauf beachten sollte. Dazu zählen u.a. die Lage, die Infrastruktur, der Preis und der Zustand. Darauf möchten wir im Folgenden kurz eingehen.

Lage, Lage, Lage… man kann es nicht oft genug wiederholen

Man hört es immer wieder und kann es doch nicht oft genug sagen. Die Lage einer Immobilie ist entscheidend. Für den Kaufpreis heute, wie auch für die Wertentwicklung. Gerade Anlageobjekte und Objekte für die Vermietung sollten daher besonders auf die Lage hin betrachtet werden. Dazu kann zum Beispiel der Mietspiegel der jeweiligen Stadt oder Region zur Hand genommen werden. Mit Hilfe des Mietspiegels kann bereits vor Kauf ermittelt werden, mit welcher Miete man rechnen kann. Bei selbstgenutzten Immobilien ist die Lage etwas weniger wichtig. Ein Makler kann hier beratend tätig sein und den Wert einer Immobilie individuell ermitteln. Ein Immobilienrechner ermöglicht eine grobe Schätzung.

Infrastruktur

Neben der Lage hat auch die Infrastruktur eine wichtige Rolle. Dazu zählt die Straßenanbindung, die Anbindung and den öffentlichen Personennahverkehr sowie auch Versorgungsleitungen. Gerade in ländlichen Gebieten ist es mitunter möglich, dass man mehrere Fahrminuten bis zu nächstgrößerer Straße benötigt. Auch die verfügbare Geschwindigkeit des Internets kann hier erheblich langsamer sein. Zu guter Letzt spielt ggf. auch der Handyempfang eine Rolle. Die Einrichtungen des täglichen Bedarfs wie Bäcker, Supermarkt etc. dürfen aber natürlich auch nicht vergessen werden. Es gilt also zu schauen, was für einen persönlich von Bedeutung ist und mit welchen Einschränkungen man leben kann oder vielleicht sogar möchte.

Der Preis

Der Angebotspreis einer Immobilie ist nicht immer gleich der Kaufpreis. Meist kann hier verhandelt werden. Man sollte schauen, ob man sich die Immobilie leisten kann und möchte, unter Berücksichtigung von Kaufnebenkosten, Umzugskosten und ggf. notwendigen Investitionen.

Dies wird spätestens dann interessant, wenn die Immobilie (teil-)finanziert werden soll, da jede Bank eine Immobilie bewertet und die Konditionen proportional zur Beleihung steigen. In der aktuellen Zeit ist eine Immobilie daher möglicherweise nicht mehr ohne weiteres finanzierbar, da sie stark überbewertet ist.

Ein Makler kann auch hier unterstützen, indem er eine Immobilienbewertung vornimmt. Das kann viel Zeit, Arbeit und Geld sparen.

Zustand

Der Zustand einer Immobilie hat direkte Auswirkungen auf die Rendite sowie auf den Kaufpreis. Man sollte sich bereits bei der ersten Besichtigung einen Überblick verschaffen, in welchem baulichen Zustand die Immobilie ist. Einige entscheidende Punkte sind hier: Die Heizung, die Fenster, die Türen, die Dämmung, das Dach und die Bäder.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Wert einer Immobilie mitunter stark schwanken kann, abhängig von Lage, Infrastruktur und Zustand. Es bedarf daher einer individuellen Entscheidung, um die persönlichen Interessen klar heraus zu arbeiten und die passende Immobilie zu finden.

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne jederzeit an!

Schreibe einen Kommentar